Mitten im Grünen

Im Hauptgebäude sind die Klassenräume untergebracht.

Im Hauptgebäude sind die Klassenräume untergebracht.

Fernab von Trubel und Hektik der Trierer Innenstadt liegt das Friedrich-Spee-Gymnasium zwischen den Stadtteilen Biewer und Pfalzel. Das FSG ist Teil des Schulzentrums am Mäusheckerweg. Neben dem Hauptgebäude und den Fachräumen gehören auch zwei Sporthallen inklusive Schulmensa zu unserem Schulkomplex.

Verschaffen Sie sich doch einfach selbst einen Überblick über das Schulgelände des Friedrich-Spee-Gymnasiums.

 

Schulmensa

Die Mensa ist Treffpunkt in der Mittagspause.

Die Mensa ist Treffpunkt in der Mittagspause.

Die neue Mensa wurde im Jahr 2010 erbaut und bietet unseren Schülern ausreichend Platz, in der Mittagspause ihr Essen zu sich zu nehmen. Die hohen Fenster gestalten den Raum hell und einladend. Zwei Ausgabetheken vermeiden lange Schlangen und Wartezeiten. Zu jedem Fleischessen wird eine vegetarische Alternative angeboten, darüber hinaus gibt es täglich ein reichhaltiges Salatbüffet.

Während des Essens werden die Kinder neben Aufsicht führenden Lehrern von unserer Angestellten Frau Hoffmann betreut, die stets ein offenes Ohr für die großen und kleinen Sorgen unserer Schüler hat.

Das Verpflegungskonzept unserer Schule können Sie unter diesem Download-Link als pdf-Dokument einsehen.

Sporthallen

Unser Gymnasium bietet vielfältige Möglichkeiten, sich im Unterricht oder im Rahmen zahlreicher Arbeitsgemeinschaften sportlich zu betätigen. Die im Jahr 2010 erbaute neue Sporthalle ist modern ausgestattet und bietet vielfältige Möglichkeiten zur Gestaltung eines innovativen Sport- und AG-Unterrichts. Um die Sporthalle herum ist die neue Mensa mit ihren großen Fenstern integriert, sodass ein Einblick in die Halle möglich ist. Diese attraktive architektonische Besonderheit sorgt für lichtdurchflutete Räume und ein angenehmes Lern- und Pausenklima.

Neben der neuen Halle wird weiterhin auch die Halle am Mäusheckerweg genutzt, die mit Vorhängen in Hallendrittel (Halle A, B und C) aufgeteilt wird. Desweiteren steht in Gebäude A mit Halle D eine weitere Sporthalle zur Verfügung. Im Außenbereich existieren zwei Handballfelder sowie eine großzügig gestaltete Leichtathletikanlage.

Raum der Stille

Der "Raum der Stille" - ein Rückzugsraum aus der Hektik des Schulalltags.

Der “Raum der Stille” – ein Rückzugsraum aus der Hektik des Schulalltags.

Ein Ort, an den man sich zurückziehen und dem Schulstress entfliehen kann – das ist der “Raum der Stille”, der im August 2013 an unserer Schule eröffnet wurde. Ein Raum, in dem man abschalten kann, in dem man sich über Gott und die Welt aussprechen kann.

Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft hatten Schüler der achten und neunten Klassen die Gestaltung des Raumes geplant. Er unterscheidet sich von einem normalen Klassenraum unter anderem dadurch, dass die Wände mit “warmen Farben” angestrichen sind und ein neuer Boden verlegt wurde, sodass man sich wohlfühlen soll.

Die Ausstattung des Raumes wurde durch Spendengelder ermöglicht, unter anderem vom Bistum Trier, dem Evangelischen Kirchenkreis Trier, dem Förderverein des FSG, der Günther und Käthe Reh Stiftung sowie der Nikolaus-Koch-Stiftung.

Bericht zur Eröffnung des “Raums der Stille” (News vom 28. August 2013)

Schulhof

Neue Holzbänke laden auf dem Schulhof zum Verweilen ein.

Neue Holzbänke laden auf dem Schulhof zum Verweilen ein.

Eine der Stärken des Friedrich-Spee-Gymnasiums ist seine Lage: mitten im Grünen. Fernab des Innenstadt-Trubels haben die Kinder und Jugendlichen auf dem weitläufigen Schulgelände die Möglichkeit, in den Pausen die notwendige Ruhe zu finden.

Fachräume

Im Gebäude A sind die naturwissenschaftlichen Fachräume der Fachschaften Biologie, Physik, Chemie und NaWi untergebracht. Die Fachräume der Fachbereiche Bildende Kunst und Musik findet man ebenso wie die Informatikräume in Gebäude B.

Schulgarten

Der Schulgarten des FSG: Biologie zum Anfassen.

Der Schulgarten des FSG: Biologie zum Anfassen.

Das Gelände zwischen den Blöcken A und B wurde 2009 im Rahmen einer Projektwoche von einem stark verwilderten, unzugänglichen Biotop in einen schulisch nutzbares Naturgelände mit Schulgarten und Gartenhaus umgewandelt. Einmal wöchentlich findet dort die Schulgarten-AG statt. Deren Aufgabe ist es, den Garten zu erhalten und zu pflegen. Die Schüler lernen in dieser AG zudem Grundlagen des biologischen Gemüseanbaus kennen. Nachdem im Frühjahr 2012 das Gartenhaus in der Nacht zum 1. Mai beschädigt wurde, befinden sich der Garten und das Haus im Wiederaufbau und werden bald wieder den gewohnten Anblick bieten.