Physiker besichtigen Teilchenbeschleuniger

Schüler des Physik-LK auf Exkursion.

Schüler des Physik-LK auf Exkursion.

Die Schüler des Physik-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 12 fuhren Anfang Juni nach Mainz. Dort gewannen sie am Teilchenbeschleuniger der Universität einen Eindruck davon, wie derzeit Grundlagenforschung betrieben wird.

Einmal kurz den Vorhang lüpfen, um einen kurzen Blick in einen Atomkern zu erhaschen. Doch der Blick ins Kleine (eine Billion Atomkerne aufgereiht ergeben eine Strecke von einem Millimeter) benötigt Größe – im Wissen, Denken und den technischen Anlagen.

Nach einem 45-minütigen Vortrag, bei dem Dr. Ahrens von der Uni uns die Ideen hinter den Experimenten nahebrachte und unwillentlich das Gehirn kreuz und quer durch die gesamte Physik-Oberstufe schickte – freilich dabei immer mal wieder tief in die physikalische Trickkiste greifend – krabbelten wir durch die Beschleunigeranlage: treppauf, treppab, vorbei an glucksenden Pumpen und surrenden Lüftungen, über zig Tonnen schwere Magnete, inmitten von tausenden Metern Metallrohren (in denen Elektronen beschleunigt werden) und Hunderten von Kilometern an Kabeln, vorbei an ultrakalten Stahltanks…

“Beeindruckend! Unfassbar!” meinten die Schüler. Schule einmal anders – und das an einem eigentlich unterrichtsfreien Tag.